E-Paper - 13. Juni 2019
Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt)
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Carrosseriespengler/-in EFZ

Sie bringen Ihr Auto wieder in Form

Als Carrosseriespengler/-in EFZ reparierst Du Fahrzeugaufbauten, vor allem von Unfallautos. Eingedrückte Stellen bringst Du in die ursprüngliche Form zurück und stark beschädigte Carrosserieteile werden durch neue ersetzt.

Carrosseriespengler/-in EFZ reparieren Carrosserien, vorwiegend von Personenwagen, aber auch von Nutz- und Spezialfahrzeugen. Meistens handelt es sich um Unfallfahrzeuge, sie beheben aber auch Schäden, die durch Alterung, Abnutzung oder Witterungseinflüsse entstanden sind. Bevor Carrosseriespengler mit der Spenglerarbeit beginnen, entfernen sie Fahrzeugteile wie Scheinwerfer, Stossstangen, Räder und Achsen, die ihre Arbeit behindern würden. Sie erkennen, ob das Blech gestaucht oder auseinandergezogen wurde und bringen mit Zug- und Drückertechniken deformierte Carrosserieteile in die ursprüngliche Form zurück. Dies erfordert Fingerspitzengefühl, Augenmass und Formensinn, denn das Material ist nur 0,4 bis 0,8 mm dick. Während des Ausbeulens mit dem Schlichthammer tasten sie die Fläche immer wieder ab, um unsichtbare Unebenheiten zu erkennen. Nicht reparierbare Teile bauen Carrosseriespengler aus und ersetzen sie durch neue, die teilweise vorfabriziert sind und von ihnen angepasst werden müssen. Vom Rost angegriffene Stellen am Fahrzeug schneiden sie heraus und schweissen Ersatzstücke ein. Oft ist es zudem nötig, dass sie den durch einen Unfall verformten Carrosseriekörper auf einer speziellen Mess- und Richtanlage neue ausrichten.

Nach Abschluss der Spenglerarbeiten übergeben die Berufsleute das Fahrzeug der Lackiererei. Sobald das Fahrzeug wieder bei ihnen ist, bauen sie es fertig zusammen, montieren Scheiben, Beleuchtungs- und Signalanlagen usw. und schliessen Türöffner, Airbags, Gurtenstraffer und Ähnliches wieder an die Elektronik an. Carrosseriespengler beherrschen Reparatur- und Metallbearbeitungstechniken. Da Werkstoffe und Verbindungstechniken laufend weiter entwickelt werden und im Autobau vermehrt auch Kunststoffe zum Einsatz kommen, machen sie sich auch immer wieder mit neuen Arbeitstechniken vertraut.

Quelle: vsci.ch

Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt) vom Donnerstag, 13. Juni 2019, Seite 16 (17 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30