E-Paper - 07. März 2018
Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt)
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Das «Blumenmädchen» verzaubert mit ihrer Stimme

Von Chantal Siegenthaler

Denise Donatsch (36) bezeichnet ihre Musik selbst als Mundart-Chanson-Rock-Jazz-Poesie. Am Samstag, 17. März, lädt die Oltnerin zur CD-Taufe ihres ersten Albums in die Oltner Galicia Bar ein.

Olten Ihren ersten Auftritt hatte Denise Donatsch im Alter von fünf Jahren; sie trat an der Hochzeit von Freunden ihrer Eltern auf. «Mein Vater spielte Gitarre, sang war in seiner Jugend auch in einer Band», erinnert sich die Oltnerin. Ein wichtiger musikalischer Moment ihres Lebens erlebte sie als Teenager. «Mit meiner damaligen besten Freundin war ich als Strassenmusikerin unterwegs. Das habe ich wahnsinnig gerne gemacht; es war meine Welt.» Auch sammelte Donatsch Erfahrung in Chören und besuchte später die dreijährige Berufsausbildung zur Musicaldarstellerin in Bern. «In dieser Branche muss man sich durchsetzen können und es braucht Ausdauer. Das hatte ich in diesem Alter noch nicht. Ich musste es mir über die Jahre aneignen. Irgendwann verlor ich die Motivation, da ich den Zugang zu dieser Welt nie richtig fand.» Die Oltnerin stellte fest, dass Schauspiel ihr nicht liegt und sie ihren Fokus wieder mehr auf die Musik legen will. «Ich probierte vieles und landete am Ende wieder bei meinem Ursprung der Musik.» So kam es, dass die Sängerin 2016 mit ihrem eigenen Bandprojekt startete.

Im Herzen ein Blumenkind

Denise Donatsch schreibt ihre eigenen Songs. «Das tat ich schon als Teenager; damals waren die Songs im Hippie-Stil. Ich war im Herzen schon immer ein Blumenkind.» Vor etwa fünf Jahren begann die 36-jährige Ehefrau und Mutter dreier Kinder ihre Songs auf Schweizerdeutsch zu schreiben. Sie vereint Chansons mit Jazzstandards aber auch Rock. Auch wenn Donatsch bei Rock anfangs etwas Zweifel hatte, sagt sie heute: «Ich habe einen Gitarristen in der Band, der genau die richtige Prise Rock mitbringt, die die Lieder brauchen, um Durchschlagskraft zu haben. Das finde ich genial.» Auch sei ihr von Pianisten schon gesagt worden, dass ihre Lieder viel klassischen Einfluss aufweisen. Wenn die Sängerin und Songwriterin mit ihrer ganzen Bandformation auftritt, stehen sieben Musiker auf der Bühne. «Meist sind wir aber zu fünft unterwegs. Neu habe ich zudem eine Background-Sängerin; darüber freue ich mich sehr.»

Plattentaufe & Herbsttournee

Im März veröffentlicht Denise Donatsch mit «Wenn alles angersch wär» ihr erstes Album mit elf Songs und einem Bonus-Track. «Es ist ein Potpourri aus Tagträumerei, eigenwilligen aber auch verträumten Melodien sowie Aufbruchstimmung in vielen Liedern», beschreibt sie ihr Werk. Hierzu findet am Samstag, 17. März, 21 Uhr, ihre Plattentaufe statt (Tickets unter www.ticketfrog.ch/denise). «Wir werden die neuen Songs live spielen und ich gebe einen Ausblick auf meine weitere Arbeit. Zudem gibt es einige Bilder, die den Entstehungsweg des Albums aufzeigen, zu sehen», verrät Donatsch, die am 3. Juni zudem im Bloomell Olten auftritt und gerade eine kleine Herbsttournee durch die Schweiz plant.

Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt) vom Mittwoch, 7. März 2018, Seite 26 (27 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31