E-Paper - 28. Februar 2018
Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt)
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

«Jeder kann singen, solange es von Herzen kommt»

Von Céline Bader

Von Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. März, findet zum zwölften Mal das Gospelprojekt in der Johanneskirche in Trimbach statt. Ein zweitätiger Workshop mit dem Gospelfachman Urs Leuenberger bringt Sängerinnen und Sänger in das richtige Gospel-Feeling.

Trimbach Viele kennen den Begriff «Gospel» vor allem aus den typisch amerikanischen Filmen, in welchen am Sonntag der traditionelle Gottesdienst mit lebensfreudigen Sängerinnen und Sängern aufgemischt wird. Genau so beschreibt Sabine Woodtli, Sozialdiakonin im Pfarreikreis Trimbach sowie verantwortliche des Gospelprojekts, den Musikstil: «Gospel ist in der Zeit der Sklaverei aufgekommen. Die Leute haben sich gegenseitig mit Singen neue Kraft gegeben. Der Gesang hat etwas sehr Positives und strahlt Lebensfreude aus. Dabei dürfen allerdings auch ernste Themen angesungen werden.» Bisher hat das Gospelprojekt immer mit Gesangsartisten aus Amerika stattgefunden. Allerdings hat Sabine Woodtli mit Urs Leuenberger neu einen Workshopleiter gefunden, welcher optimal für das Projekt geeignet ist. «Urs Leuenberger bringt die nötige Erfahrung im Gospel mit. Ich habe bisher nur Gutes über ihn gehört und bin sehr gespannt auf seine Arbeitsweise», so die Sozialdiakonin. Auch das Problem mit der englischen Sprache und einem Übersetzer habe sich mit Urs Leuenberger erledigt und vereinfache nicht nur den Workshop, sondern auch den Gottesdienst am Sonntag.

Grosses Finale am Sonntag in der Johanneskirche

Das diesjährige Gospelprojekt startet am Freitag, 9. März, in Trimbach: Die angemeldeten Teilnehmer lernen einander und Urs Leuenberger kennen. Auch die ausgewählten Gospelsongs werden begutachtet und ein erstes Mal probegesungen. Am Samstag trifft sich die Gruppe schon am Morgen und hat den ganzen Tag zum Proben zur Verfügung. Dabei werden die Lieder geübt, Solos vergeben und die eigene Stimme gefördert. Dass Singen Überwindung kosten kann, weiss auch Sabine Woodtli: «Nicht jedem fällt singen gleich leicht. Manche brauchen mehr Überwindung. Gospel eignet sich hervorragend, weil in einer Gruppe und ohne Mikrofon gesungen wird.» Schlechte Sänger gäbe es nicht, solange es von Herzen komme, hat auch Sabine Woodtli mit auf den Weg bekommen. Am Sonntag steht dann das grosse Finale bevor: Der Gospelchor wird das Geübte präsentieren und den Morgengottesdienst musikalisch begleiten. Alle sind herzlich eingeladen, diesen Gottesdienst um 10 Uhr in Trimbach zu besuchen.

Noch suchen die Organisatorin und ihre Kollegen Leute, die gerne am Workshop von Urs Leuenberger teilnehmen würden. Voraussetzungen braucht es dafür keine, vom blutigen Anfänger bis hin zum Profi darf sich jeder anmelden. Sabine Woodtli hat schon einige Anmeldungen bekommen. Ziel ist es, den Kurs mit 40 Personen durchführen zu können. Diese kommen hauptsächlich aus der Region, jedoch auch aus dem Gäu oder dem Kanton Basel haben sich schon Leute angemeldet. Sabine Woodtli freut sich auf ein spannendes Wochenende mit neuen Erfahrungen: «Wir wollen das Gospelprojekt auch in Zukunft weiterführen.»

Neue Oltner Zeitung (Olten-Niederamt) vom Mittwoch, 28. Februar 2018, Seite 1 (31 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28